Hitflip Specials

Zur Übersicht

Alphabetisch
| A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Lateinamerikanische Musik


Heiße Rhythmen und schwingende Hüften. Im Grunde genommen zeichnen diese Eigenschaften die lateinamerikanische Musik aus. Man kann diese Musikrichtung auch als eine Mischung aus afrikanischen Rhythmen und iberischen Melodien betrachten. Bereits im 18. und 19. Jahrhundert entwickelten sich in diversen Regionen verschiedene Stilrichtungen, wie zum Beispiel der afrobrasilianische oder der afrokaribische Stil. Während afrikanische Sklaven aus dem Kongo und Angola in Brasilien den Samba einführten, entwickelten sich auf Kuba und den benachbarten Inseln Tanzstile wie zum Beispiel Merengue oder Calypso. Hingegen kristallisierte sich in Kolumbien der sogenannte afrokolumbianische Stil heraus, der insbesondere von melodischen Instrumenten wie dem Akkordeon geprägt ist. Darüber hinaus wird noch zwischen traditioneller Musik aus den Anden, der Folklore Pampeano und der Musik der indigenen Völker unterschieden.

Überregionale und kulturelle Differenzen

Vor allem in Brasilien wird der traditionelle lateinamerikanische Tanz sehr gepflegt. Axé, Capoeira, Lambada und Samba-Reggae gehören unter anderem zu den Vorreitern dieser Musikrichtung. Aber auch Stilformen wie Brega, Bumba-Meu-Boi, Choro, Pagode oder Tropicalismo kommen da nicht zu kurz. Hingegen sind in Argentinien eher melancholische Tänze wie der Tango Argentino oder der Cuarteto aus dem südamerikanischen Córdoba bekannt. Während auf Kuba Stile wie Bolero, Habanera, Mambo und Rumba vorherrschen, werden in den karibischen Inseln Tänze wie Merengue, Bachata, Reggae und Calypso gepflegt. Jede einzelne lateinamerikanische Tanzrichtung aufzulisten würde hier leider den Rahmen sprengen. Allerdings ist es klar, dass sich nicht jede südamerikanische Musikform gleich anhört. Hier gibt es vor allem überregionale und kulturelle Unterschiede.

Mischformen des Latin Sounds

Mittlerweile haben sich auch modernere Mischformen des Latino Sounds entwickelt. Hierzu gehören zum Beispiel Latin Hip Hop, Cumbia Villera, Rio Funk oder Reggaetón. Während Latin Jazz eine Art Mischung aus Jazzmusik und Mambo oder Salsa widerspiegelt, so setzt sich Latin Pop aus lateinamerikanischen Stilelementen und Soul, Popmusik oder R&B zusammen. Wichtige Vertreter der Musikform aus Südamerika sind beispielsweise folgende Interpreten: Paquito D'Rivera, Daddy Yankee, Carlinhos Brown, Shakira, Azucar Negra, Antonio Carlos Jobim, Tito Puente, Marc Anthony, Hijos del Sol oder Gloria Estefan. Schwingen auch Sie Ihre Hüften mit dem Sound aus Lateinamerika. Wir wünschen Ihnen dabei viel Spaß.

sel, 29.08.2008