Hitflip Specials

Zur Übersicht

Alphabetisch
| A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Französische Musik

Seit dem 9.Jahrhundert, als christliche liturgische Gesänge der gallikanischen Liturgie die Basis für die ältesten, bekannten geregelten mehrstimmigen Lehrwerke entstanden, gibt es französische Musik. In diesem Begriff wird alle Musik zusammengefasst, die in Frankreich entstand, inbegriffen die Werke von Komponisten, die keine Franzosen waren, aber dort – manchmal nur zeitweise - lebten und arbeiteten.

Französische Musik von Edith PiafDie Organa der Schule von Saint-Martial in Limoges wird von französischer Musikgeschichte als Musikdenkmal und Beginn von französischer Musik im eigentlichen Sinne angesehen. Durch die Meister Leoninus und Perotinus Magnus erlebte die Organa in Paris um 1200 ihre Blütezeit. Durch Unterlegung verschiedener Texte unter die einzelnen Stimmen entstand die Motette, die das 13.Jahrhundert prägte. Daneben sind die Heldenlieder der „Chansons de geste“ entstanden, beispielsweise entwickelten sich aber durch Tänze andere Formen der weltlichen Musik.

Unter Franz I. (16.Jahrhundert) galt Josquin Desprez als bedeutendster Musiker und Komponist von Messen und Motetten seiner Zeit, und Lully etwa ein Jahrhundert später unter Ludwig XIV. J. Chambonnières und F. Couperin können als Schöpfer der Suite gelten. Die Opern Rameaus (aber auch seine Grundlagen der neuzeitlichen Harmonielehre) und Glucks bilden wichtige Höhepunkte auf dem Weg zu den Komponisten des 19.Jahrhunderts, die heute unter der Bezeichnung Romantiker zusammengefasst werden. Zu ihnen gehören u. a. Berlioz, Meyerbeer, Saint-Saèns und Bizet. Berlioz z.B. schuf die Programmsinfonie und einen Orchesterklang mit reichen Klangschattierungen. Ihnen folgten die Impressionisten Debussy, Fauré und Ravel. Letzterer wird als Initiator der Moderne angesehen. Prägend für die Moderne innerhalb der französischen Musik war, wenn auch nur kurz die Gruppe „Six“, zu der Milhaud, Honegger, Poulenc, Auric, Durey und Tailleferre gehörten.

Die Namen Piaf, Becaud, Aznavour, Halliday und Vartan stehen für sehr populäre französische Musik der letzten Jahrzehnte mit je eigenständiger Prägung und Weltruhm: dem Chanson.